Reise nach Wolgograd

Als Teil einer Delegation von LINKEN–Abgeordneten besuche ich zur Zeit Wolgograd. Überall in der Stadt wird an den Krieg und die Opfer durch den Angriff der deutschen Wehrmacht erinnert. Zwei Millionen Menschen sind in der Schlacht um Stalingrad gestorben. Die Stadt wurde nahezu komplett zerstört. 75 Jahre nach der Schlacht um Stalingrad kann die Konsequenz nur lauten: Nie wieder Krieg!

Aufgrund der Geschichte haben wir die besondere Verantwortung für eine konsequente Friedenspolitik.

Auch heutzutage erleben wir, dass die Kriegsgefahr steigt. Immer mehr Nato-Truppen werden an der russischen Grenze stationiert und die Kanonen zeigen wieder Richtung Russland. Bei unseren Gesprächen, z.B. in der Duma der Stadt Wolgograd und mit der Zivilgesellschaft, betonen wir, dass wir die Eskalation- und Sanktionspolitik, die mitunter auch von der Bundesregierung vorangetrieben wird, entschieden ablehnen.

Wir wollen darüber hinaus im kleinen Rahmen unseren Beitrag dazu leisten, dass die krisenhafte Beziehung zwischen Deutschland und Russland sich wieder verbessert und statt Konfrontation wieder die Kooperation und Dialog die Beziehungen prägen. Die Gespräche und Eindrücke im Rahmen der Delegationsreise sind wichtig und wertvoll, insbesondere für unsere politische Arbeit nach der Rückkehr nach Deutschland.

Tag 2

Direkt am Wolga-Don-Kanal befindet sich mit 57 Metern die größte Lenin-Statue Russlands. Überall in Wolgograd sind Spuren der sozialistischen Zeit zu sehen (Statuen von Marx,Engels, Lenin, Straßennamen und Viertel die nach den großen Sozialisten benannt sind). Es heißt auch, dass Wolgograd von allen Städten noch die meisten Spuren aus der Sowjet-Zeit aufbewahrt hat.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der Universität Wolgograd. Es wurde uns das Konzept der gesellschaftlichen Diplomatie als Beitrag für Völkerverständigung und Frieden vorgestellt. Dann wurde diskutiert und u.a. gemeinsam erörtert, wie der Ausbau der Städtepartnerschaften und der Austauschprogramme für Schüler und Studenten einen Beitrag für den Ausbau und Verbesserung der Beziehungen zwischen den Menschen in Russland und Deutschland leisten können.

Weitere Impressionen